Hilfreiche Tipps vor der Aufnahmeprüfung am Gymnasium

Wenn Ihr Kind für das Gymnasium ausgewählt wurde, ist es wichtig zu wissen, was vor der Prüfung zu tun ist. Die Prüfung heißt 11+ Grammar School Admission, und Sie müssen sich sorgfältig vorbereiten, damit Ihr Kind die besten Chancen hat, aufgenommen zu werden. Hier sind einige hilfreiche Tipps, die Ihrem Kind helfen, eine gute Note zu bekommen.

Vorsichtsmaßnahmen vor der Gymnasialprüfung

Es ist wichtig, dass Sie das Prüfungsformat verstehen. Es gibt zwei Arten von Aufgaben: Multiple Choice und Standardantworten. Für jeden Aufgabentyp ist ein separater Antwortbogen erforderlich, der einen Antwortschlüssel und Anweisungen enthält. Jede Prüfung wird von einem anderen Prüfungsausschuss durchgeführt. Informationen über die einzelnen Prüfungsausschüsse finden Sie auf der Website der Schule.

Die Eltern müssen über Zeit und Ort der Prüfung informiert sein. Wenn sie nicht teilnehmen können, sollten sie die Schule unverzüglich benachrichtigen. Wenn möglich, sollten sie ihre Kinder zu einem Arzt bringen und der Schule ein ärztliches Attest vorlegen. In manchen Fällen kann die Schule den Prüfungstermin verschieben.

Gymnasien sind extrem wettbewerbsorientiert. Um aufgenommen zu werden, müssen die Schüler die für den Erfolg erforderlichen geistigen und praktischen Fähigkeiten besitzen. Die durchschnittliche Erfolgsquote bei der 11-Plus-Prüfung liegt zwar bei etwa 80 %, kann aber von Schule zu Schule sehr unterschiedlich sein. Außerdem können Schulen innerhalb desselben Einzugsgebiets unterschiedliche Zulassungskriterien haben.

Die 11-Plus-Prüfung ist ein umfassender Test, der die akademischen Fähigkeiten eines Schülers prüft. Er umfasst Fragen zum verbalen und nonverbalen Denken. Außerdem werden die Fähigkeiten geprüft, die für den Erfolg in der Sekundarschule erforderlich sind. Obwohl das Prüfungsformat je nach Schule und Region unterschiedlich ist, werden viele Themen abgedeckt. Der Englischkurs umfasst beispielsweise Fragen zur Grammatik, zum Satzbau und zum Textverständnis.

Gymnasien erwarten in der Regel, dass die Schüler über einen guten Wortschatz und eine gute Rechtschreibung verfügen. Sie verlangen auch ein gutes Verständnis für Zahlenbeziehungen und Kopfrechnen. Eltern sollten darauf achten, dass ihr Kind in jedem dieser Fächer eine solide Grundlage hat. Obwohl Englisch und Mathematik die häufigsten Fächer in der 11+-Prüfung sind, kann es auch Fragen zum nicht-verbalen Denken geben.

Übungstests

Wenn Sie auf eine weiterführende Schule gehen möchten, müssen Sie die 11+ Prüfung ablegen. Diese Prüfung findet im Herbstsemester der Klasse 6 statt, wenn die Kinder etwa 10 oder 11 Jahre alt sind. Es ist wichtig, dass die Kinder diese Prüfung bestehen, um im September in die weiterführende Schule gehen zu können. Es gibt eine Reihe von Übungstests, die den Schülern bei der Vorbereitung helfen können.

Es ist wichtig, die englische Grammatik zu lernen, damit man sicher sprechen kann. Ein Übungstest zur Grammatik hilft Ihnen, die Wortarten zu verstehen und die richtige Zeichensetzung zu verwenden. Es wird Ihnen auch helfen, häufige Grammatikfehler zu vermeiden. Sie können sogar einen kostenlosen Grammatik-Übungstest machen, um zu sehen, wie gut Sie sind.

Die GL- und CEM-Prüfungen sind etwa 45 Minuten lang. Einige Schulen verwenden jedoch unterschiedliche Teile der Prüfung, daher sollten Sie sich bei Ihrer Schule erkundigen, wie das genaue Prüfungsformat aussieht. Wenn Sie Zugang zu einem Computer haben, können Sie auf einer Website für Übungstests eine Musteraufgabe finden. Sie sollten versuchen, die Musterarbeit so kurz vor dem Prüfungstermin fertigzustellen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Sie möglicherweise nicht alle Fragen beantworten können.

Die 11+-Prüfung ist eine wichtige Voraussetzung für den Besuch eines guten Gymnasiums. Ein Übungstest wird dir helfen, dich auf die Prüfung einzustellen. Auch wenn Sie vielleicht nervös sind, ist es nicht unmöglich, die Prüfung zu bestehen. Es gibt viele Websites im Internet, die kostenlose 11+ Übungstests anbieten.

Übungstests helfen dir nicht nur bei der Vorbereitung auf die Gymnasialprüfung, sondern auch dabei, deine geistige Ausdauer zu verbessern. Es ist wichtig, dass Sie sich an die Länge und das Format der Prüfung gewöhnen, damit Sie sich allmählich an die echte Prüfung herantasten können. Wenn Sie nicht in der Lage sind, eine vollständige Prüfung in einer einzigen Sitzung zu absolvieren, können Sie die Prüfung auf mehrere Tage verteilen. Denken Sie daran, für jeden Abschnitt einen Timer zu verwenden.

Ablenkungen im Prüfungsraum vermeiden

Es gibt viele Möglichkeiten, Ablenkungen im Prüfungsraum eines Gymnasiums zu vermeiden. Eine der besten ist es, vorbereitet zu sein. In der Regel handelt es sich um elektronische Ablenkungen wie Handys und Tablets, aber auch jüngere Geschwister können sie verursachen. Das Tragen von Kopfhörern und das Ausschalten verlockender App-Benachrichtigungen können helfen. Sie können auch die Browsererweiterung StayFocused verwenden, die ablenkende Websites blockiert. Außerdem sollten Sie vor Beginn der Prüfung alle Ihre Lernmaterialien bereithalten.

Ablenkungen können sowohl positiv als auch negativ sein. Für fleißige Schüler können sie Stress abbauen und eine neue Perspektive auf die Aufgaben bieten. Sie können aber auch dazu führen, dass Sie sich nicht mehr auf Ihr Studium konzentrieren können, was zu schlechten Noten und Verzögerungen bei der Abgabe Ihrer Arbeiten führt. Die Folgen können von einer versäumten Unterrichtsstunde bis hin zur Wiederholung einer Prüfung reichen. In einigen extremen Fällen können Ablenkungen sogar zu einem Schulverweis oder einer Suspendierung führen.

Damit Ihr Kind eine gute Note bekommt

Eine gute Note in der Gymnasialprüfung zu bekommen, ist ein wichtiger Schritt in der Ausbildung Ihres Kindes. Dieser Test ist das Tor zur weiterführenden Schule. Wenn Ihr Kind also in einem 11+-Test gut abgeschnitten hat, sollten Sie sich um einen Platz bewerben können. Sie sollten jedoch bedenken, dass Sie sich über die örtliche Behörde bewerben müssen. Dazu müssen Sie das gemeinsame Bewerbungsformular ausfüllen. In diesem Formular werden Sie aufgefordert, drei oder vier weiterführende Schulen in der Reihenfolge Ihrer Präferenzen anzugeben. Bewerbern, die mehr als eine Schule auf ihrer Liste haben, wird ein Platz an der Schule mit dem höchsten Rang auf der Liste angeboten. Es ist daher wichtig, dass Sie die Wunschschule Ihres Kindes an erster Stelle auf der Liste angeben.

Gymnasien sind sehr umkämpft, und es kann eine echte Herausforderung sein, einen Platz zu bekommen. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, den Prozess für Ihr Kind weniger stressig zu gestalten. Es gibt viele Möglichkeiten, sich vorzubereiten, zum Beispiel mit Hilfe eines Nachhilfelehrers. Unabhängig davon, wofür Sie sich entscheiden, ist es am besten, wenn Sie frühzeitig mit der Vorbereitung Ihres Kindes auf die Prüfung beginnen.

Die Bestehensquote für die 11+-Prüfung ist von Schulamt zu Schulamt unterschiedlich, liegt aber in der Regel bei über 80 Prozent. In Regionen mit vielen Gymnasien kann dieser Prozentsatz niedriger sein. Wenn Ihr Kind jedoch über gute schulische Leistungen verfügt, kann es durchaus an einem Gymnasium aufgenommen werden, auch wenn es nicht zu den besten Schülern seiner Klasse gehört.

Obwohl viele Kinder in den Prüfungen gute Noten erzielen, ist es wichtig, daran zu denken, dass eine hervorragende Note nicht automatisch die Aufnahme garantiert. Verschiedene Schulen wählen ihre Schüler auf der Grundlage eines Prozentsatzes ihrer 11+ Ergebnisse aus. Wenn Ihr Kind ein Gymnasium besuchen möchte, muss es unbedingt darauf achten, dass es in der Prüfung eine gute Note erzielt. Die 11+-Prüfung ist jedoch bekanntermaßen schwierig, und Eltern müssen dafür sorgen, dass ihr Kind so gut wie möglich darauf vorbereitet ist.

Obwohl das gymnasiale System für einige wenige Menschen nützlich war, war es eine Verschwendung von Talenten. Nur etwa zehn Prozent der Eingeschulten bekamen einen Job. Der Rest der Kinder landete auf den normalen weiterführenden Schulen.

Ähnliche Themen