6 Wege zur Verbesserung Ihrer Laune

Wenn Sie Ihre Stimmung verbessern wollen, können Sie verschiedene Dinge tun, um sie zu verbessern. Dazu gehören Sport, Singen und Entrümpeln. Auf diese Weise können Sie negative Gedankenschleifen durchbrechen und Ihre positive Stimmung verbessern. Außerdem gibt es Möglichkeiten, Stress abzubauen, z. B. durch einen Tapetenwechsel oder leichte Bewegung.

Selbstfürsorge

Selbstfürsorge ist ein wirksames Mittel zur Verbesserung der Stimmung. Sie muss nicht viel kosten oder ein luxuriöses Erlebnis sein. Es kann so einfach sein, wie eine gute Nachtruhe zu bekommen. Außerdem müssen wir uns ausgewogen ernähren, um unseren Körper und unseren Geist mit Energie zu versorgen. Wenn wir ständig gestresst sind und uns schlecht fühlen, kann Selbstfürsorge uns helfen, uns besser zu fühlen.

Selbstfürsorge hilft unserem Körper, sich von den Strapazen des Alltags zu erholen. Stress führt dazu, dass der Körper intensive Emotionen speichert, was zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen kann. Es ist wichtig, sich Zeit für die Selbstfürsorge zu nehmen, um unsere körperliche Gesundheit zu erhalten und die schädlichen Auswirkungen von chronischem Stress zu vermeiden. Wenn Sie sich um sich selbst kümmern, werden Sie sich besser fühlen und die Herausforderungen des Lebens besser meistern können.

Selbstfürsorge kann so einfach sein wie ein Bad zu nehmen, Zeit mit einem Freund zu verbringen, ein Buch zu lesen oder eine spirituelle Übung zu machen. Die Selbstfürsorge hat viele Vorteile, aber einer der wichtigsten ist die Verbesserung der Stimmung.

Bewegung

Es hat sich gezeigt, dass Bewegung die Stimmung von Menschen, die an Depressionen leiden, verbessern kann. Studien zeigen, dass die durch Bewegung hervorgerufenen Veränderungen der positiven Reaktivität mit der verstärkten Verarbeitung angenehmer Reize zusammenhängen. Interessanterweise scheint sich dieser Effekt auch auf andere Informationsbereiche auszudehnen, wie z. B. auf Erinnerungen und Lebenszufriedenheit. Menschen in positiver Stimmung erinnern sich eher an positive Ereignisse und berichten über eine höhere Lebenszufriedenheit.

Idealerweise sollte Ihr Trainingsprogramm eine Mischung aus Aktivitäten sein, die Ihnen Spaß machen. Sie sollten auch darauf achten, dass es Sie anspricht und Sie sich nicht langweilen. Wenn Sie kein Sportler sind, sollten Sie sich mit leichten Aktivitäten wie Yoga, Stretching oder Walking begnügen. Sie können auch HIIT-Kurse (High-Intensity Interval Training) oder regelmäßige Gruppenwanderungen ausprobieren. Es ist wichtig, dass Sie sich ein Trainingsprogramm zulegen, das nachhaltig ist.

Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass Sport die Stimmung verbessert. Zu den körperlichen Vorteilen von Bewegung gehören die Senkung des Blutdrucks und die Verbesserung der kardiovaskulären Fitness sowie die Verringerung von Stress und Angstzuständen.

Singen

Singen ist eine hervorragende Form des Selbstausdrucks, die die Stimmung in vielerlei Hinsicht verbessern kann. Zum Beispiel kann es Ihnen helfen, mit Gefühlen von Trauer und Angst umzugehen. Es kann auch die Produktion von Endorphinen, den Glückshormonen, erhöhen. Wenn Sie singen, stimulieren Sie ein winziges Organ in Ihrem Ohr, den Sacculus, der im Gehirn Chemikalien freisetzt, die die Stimmung verbessern. Singen hilft auch, negative Gedanken zu vergessen und sich von Problemen und Sorgen abzulenken.

Beim Singen werden Endorphine im Blut freigesetzt, die die Stimmung heben und Stress abbauen. Es steigert auch die Ausdauer. Außerdem hilft Singen, das Immunsystem zu stärken, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt. Es verbessert auch Ihre körperliche Gesundheit, indem es Ihre Muskeln stärkt. Singen hilft auch, die Atmung zu verbessern, was die Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen verbessert.

Es wurde festgestellt, dass Menschen, die an Chorgruppen teilnehmen, nach mehrwöchigem Singen zufriedener sind. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Singen die Stimmung verbessern und bei der Trauerbewältigung helfen kann. In einer Studie verbesserten die Teilnehmer des Programms Sing Your Heart Out (SYHO), eines gemeindebasierten Gesangsprogramms, ihr Wohlbefinden erheblich. Die Teilnehmer berichteten, dass sie nach der Teilnahme am Chor ein höheres Selbstwertgefühl hatten und besser mit Worten umgehen konnten.

Entrümpeln

Wenn Sie Ihr Zuhause entrümpeln, können Sie sich geistig und emotional besser fühlen. Unordnung erhöht nachweislich den Cortisolspiegel, der mit Stress und Depressionen in Verbindung gebracht wird. Außerdem erschwert die Unordnung das Auffinden von Dingen und verschwendet Zeit. Außerdem kann das Entrümpeln Ihre Wohnung frei von Schimmel und Staub halten. Dies kann besonders für Allergiker von Vorteil sein, da Staubmilben auf Kleidung und dunklen Schränken leben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihre Wohnung entrümpeln können, oder wenn Sie keine Lust haben, eine große Aufgabe zu übernehmen, sollten Sie die Hilfe eines vertrauenswürdigen Freundes oder Familienmitglieds in Anspruch nehmen. Die objektiven Augen dieser Person können Ihnen helfen, die Unordnung zu sortieren. Alternativ können Sie auch einen Fachmann beauftragen, Ihnen zu helfen. Denken Sie daran, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, also sollte das Entrümpeln ein täglicher Akt der Selbstfürsorge sein.

Entrümpeln fördert auch die Achtsamkeit. Wenn Sie von Unordnung umgeben sind, kann es passieren, dass Sie Ihre Kinder anschnauzen oder sich mit Ihrem Ehepartner streiten. Wenn Sie die Unordnung beseitigen und Ihr Zuhause aufräumen, können Sie diesen Stress abbauen und die verborgenen Schätze in Ihrem Inneren finden.

Mehr Tageslicht

Wenn die Morgensonne auf die Netzhaut trifft, löst sie die Produktion von Serotonin aus, einem Wohlfühlstoff, der für eine bessere Stimmung sorgt. Sie trägt auch zu einem tieferen Schlaf bei. Die vermehrte Sonneneinstrahlung wirkt sich auch positiv auf die allgemeine Gesundheit aus und hilft nachweislich bei Depressionen, Angstzuständen und saisonal abhängigen Störungen. Studien haben auch gezeigt, dass die Menge des Sonnenlichts in Ihrer Umgebung einen größeren Einfluss auf Ihre Stimmung hat als jeder andere Umweltfaktor.

Die zunehmende Menge an Sonnenlicht wirkt sich nicht nur positiv auf die Stimmung aus, sondern hilft auch, den zirkadianen Rhythmus des Körpers zu regulieren, der wiederum den Schlaf und das Energieniveau beeinflusst. Studien haben gezeigt, dass eine geringe Zunahme des Tageslichts den Schlaf verbessern und die Genesung von schweren Krankheiten beschleunigen kann. Die Forschung unterstützt auch die Vorteile von körperlicher Aktivität, die die Stimmung und das Energieniveau verbessern kann.

Mehr Sonnenlicht in den Wintermonaten kann Ihre Stimmung und Ihren Schlaf verbessern. Die energiereichen Eigenschaften der Sonne steigern den Serotoninspiegel im Gehirn, der unsere Stimmung und Wachsamkeit hebt. Die Sonneneinstrahlung reduziert auch Stress und verbessert den Schlaf.

Mehr Zeit für sich selbst

Mehr Zeit für sich selbst zu haben, ist ein guter Weg, um die Stimmung zu heben. Auch wenn Sie vielleicht nicht in der Lage sind, Ihren Verpflichtungen zu Hause zu entkommen, können Sie die Vorteile von Zeit für sich selbst nutzen. Forschungen haben ergeben, dass Menschen, die ausreichend Zeit für sich selbst haben, besser gelaunt sind als Menschen, die nur wenig Zeit allein verbringen. Der Grund dafür ist, dass jeder Mensch unterschiedlich viel Zeit für sich braucht. Manche Menschen brauchen zum Beispiel nur 15 Minuten am Tag, während andere vielleicht länger brauchen. Achten Sie darauf, dass Sie anderen mitteilen, wann Sie Zeit für sich brauchen.

Mehr Schlaf

Qualitativ hochwertiger Schlaf hat viele Vorteile für die psychische Gesundheit, von der Verbesserung der Stimmung bis zur Verringerung des Stresspegels. Qualitativ hochwertiger Schlaf kann Ihnen helfen, Ihre Beziehungen, Ihre Arbeit und Ihren Lernstress zu bewältigen, und kann Ihr Risiko verringern, später psychische Probleme zu entwickeln. Für viele Menschen ist es jedoch schwierig, ausreichend Schlaf zu bekommen. Eine Vielzahl von Faktoren kann den Schlaf beeinflussen, darunter die Ernährung und die Gewohnheiten vor dem Schlafengehen.

Schlafhygiene ist entscheidend für Ihr allgemeines Wohlbefinden, einschließlich Ihrer Stimmung. Mehr Schlaf kann zum Beispiel die Gefahr von Depressionen und Reizbarkeit verringern. Die Mediziner empfehlen, jede Nacht sieben bis neun Stunden zu schlafen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die empfohlene Schlafdauer zu erreichen, können Sie Ihre Schlafenszeit schrittweise an Ihren Zeitplan anpassen.

Mehr Schlaf kann auch Ihr Immunsystem stärken. Im Schlaf werden Stoffe freigesetzt, die der Körper braucht, um Infektionen zu bekämpfen und Krankheiten abzuwehren. Eine Stärkung des Immunsystems kann die Zeit verkürzen, die Sie zur Erholung benötigen. Außerdem aktiviert Schlafmangel den Teil des Gehirns, der für die Verarbeitung von Emotionen und Ängsten zuständig ist. Menschen mit Angststörungen sind für diese psychischen Auswirkungen von Schlafmangel besonders anfällig.

Ähnliche Themen